Fragen und Antworten SAT-Technik

Welche Besonderheiten sind bei einer Sat-Internetverbingung zu beachten?

Die wichtigste Voraussetzung für eine SAT-Internetverbindung ist eine freie Sichtverbindung der Antenne zum Himmel in Richtung Süden (9° Ost). Im günstigsten Fall wird die Anlage einfach auf unserem Produktionsfahrzeug montiert, Eventnet verfügt aber auch über Faltständer, mit denen die Anlage auf dem Dach oder einem Produktionscontainer platziert werden kann. Mitunter wird die im Vergleich zu DSL-Anschlüssen erhöhte Latenz der SAT-Verbindung (ca. 900 Millisekunden) als störend empfunden. Dieses Problem kann aber bei den meisten Anwendungen mit unserem Cache-Server-Modul kompensiert werden.

Wo liegen die Vorteile einer SAT-Internetverbindung im Vergleich zu LTE?

LTE ist in Deutschland nur sehr eingeschränkt verfügbar. Selbst wenn LTE im Bereich der Veranstaltungsstätte ausgebaut ist, ist nicht sichergestellt, welche Bandbreite Sie zu welcher Zeit nutzen können. Da sich die Kapazität des Mobilfunknetzes auf alle Nutzer innerhalb einer Funkzelle aufteilt, wird es spätestens dann kritisch, wenn zu Veranstaltungsbeginn die Gäste eintreffen. SAT-Verbindungen stellen hierzu eine unabhängige Alternative dar. Dank der Option, eine definierte Bandbreite zu buchen, wird die Verfügbarkeit des Internetzugangs planbar.

Unterliegen die Eventnet SAT-Anlagen auch der „Fair Use Policy“?

Nein, als Business-Partner unterliegen wir nicht der Fair Use Policy (FUP) welche die Bandbreite nach dem erreichen von Limits stark drosselt. Somit können wir unseren Kunden jederzeit einen hohe Bandbreite und ein unbegrenztes Datenvolumen anbieten.

Muss die Eventnet SAT-Anlage vor Ort fest installiert werden?

Nein, beim Design unserer SAT-Systeme haben wir von Anfang an auf höchste Flexibilität geachtet. Ohne großen Montageaufwand können unsere mobilen Systeme quasi “out of the box” eingesetzt werden. Stand der Technik sind selbst-justierende Parabolspiegel, die auf unserem Produktionsfahrzeug oder freistehend eingesetzt werden können.

Was ist das Ka-Band und was sind die Vorteile zum Ku-Band?

TV-Satelliten arbeiten prinzipiell mit Ku-Band-Frequenzen. Diese haben den Vorteil einer breiten geografischen Abdeckung über einen einzigen Footprint. Das nun in Europa beginnend eingeführte Ka-Band bietet andere Vorteile. Für bestimmte Zwei-Wege-Kommunikation ermöglicht die Spotbeam-Technologie einen extensiven Wiedereinsatz von Frequenzen und reduziert damit erheblich die Kosten des Spektrums. Die größere Bandbreite ermöglicht höhere Übertragungsraten und Spitzengeschwindigkeiten je Nutzer. Durch den Einsatz von Ka-Band-Frequenzen werden auf Nutzerseite zudem kleinere Satellitenantennen benötigt.

TV-Satelliten arbeiten prinzipiell mit Ku-Band-Frequenzen. Diese haben den Vorteil einer breiten geografischen Abdeckung über einen einzigen Footprint. Das nun in Europa beginnend eingeführte Ka-Band bietet andere Vorteile. Für bestimmte Zwei-Wege-Kommunikation ermöglicht die Spotbeam-Technologie einen extensiven Wiedereinsatz von Frequenzen und reduziert damit erheblich die Kosten des Spektrums. Die größere Bandbreite ermöglicht höhere Übertragungsraten und Spitzengeschwindigkeiten je Nutzer. Durch den Einsatz von Ka-Band-Frequenzen werden auf Nutzerseite zudem kleinere Satellitenantennen benötigt.